Seltene Demenz-Formen

Demenz bei Creutzfeldt-Jakob-Krankheit

  • Rasch fortschreitende Demenz, über Monate bis ein oder zwei Jahre

  • gleichzeitig vielfältig neurologische Symptome

  • Fortschreitende spastische Lähmung der Extremitäten


Demenz bei Chorea Huntington

  • Auffällige Bewegungsstörungen (im Gesicht, Hände, Schultern, Gangbild), die der Demenz gewöhnlich vorausgehen

  • Demenz und Chorea Huntington in der Familienanamnese naheliegend

  • Vorwiegende Beteiligung der Frontalhirn-Funktionen im frühen Stadium bei noch länger relativ gut erhaltenem Gedächtnis 


Demenz bei Korsakow

  • Recht gute Fassade nach außen aufrecht erhalten

  • Kurzzeit-Gedächtnis problematisch, bei Lücken wird gern konfabuliert (erfunden)

  • Orientierungsstörung, Wahnvorstellung, Halluzinationen

  • Überzeugung, bald wieder daheim/in der Arbeit zu sein

  • Viele beziehen gesagtes auf sich, denken, man „rede über sie“

  • Stimmungs-Schwankungen, depressive Grundstimmung, Antriebsschwäche, Unsicherheit, Angst 


Demenz bei primärem Parkinson-Syndrom

  •  entwickelt sich bei einem Patienten mit fortgeschrittener, gewöhnlich schwerer Parkinson-Krankheit

Progressive supranukleäre Blickparese – PSP

  • anfangs kognitive Probleme und verlangsamtes Denken

  • sozialer Rückzug - wirken auf andere leicht abwesend oder depressiv

  • starr wirkender Blick und maskenhaftes Gesicht, dahinter aber häufig wacher Geist

  • eingeschränktes Blickfeld

  • zunehmende motorische Einschränkungen - verlangsamte Bewegungen

  • Problem beim Halten des Gleichgewichts, Augen- Schluck- und Sprechsteuerung

  • erhöhte Sturzneigung - unvermitteltes Fallen nach Hinten (posturale Instabilität)


Corticobasale Degeneration – CBD 

  • Parkinson-typische Symptome im Vordergrund

  • nachlassende kognitive Leistungsfähigkeit

  • anfänglich vereinzelt später gesteigerte Muskelzuckungen

  • Muskelzuckungen (Myoklonien) – und Bewegungsstörungen führen zu zunehmender Steifigkeit des ganzen Körpers.

  • Beschreibung eines Fremdheitserleben der eigenen Extremitäten

  • Häufig ist das Gehirn asymmetrisch betroffen (z. B. links, so wirkt sich dies stark auf die            Sprache aus)

 


Normaldruckhydrocephalus - NPH

  • Hirndruck des Klienten kurzzeitig erhöht, besonders nachts

  • daraus resultierende Schädigungen des Gehirns äußert sich in meist 3 zusammentreffenden Symptomen:

  • demenzielle Symptomatik mit deutlich kognitiven Einschränkungen

  • Blasenfunktionsstörungen mit Inkontinenz

  • Starke Gangstörung mit langsamen kleinschrittigem Gang (Füsse wirken wie magnetisch am Boden magnetisch klebend)

  • Bei rechtzeitiger Diagnose gute Behandelbarkeit durch Setzen eines Ventils (Shunt) zum Ablassen des Hirnwassers, regelmäßiges Ablassen führt häufig zur Besserung der Symptomatik.


Demenz bei andernorts klassifizierten Krankheitsbildern

 

(z. B. bei Epilepsie, HIV, Hyperkalziämie, erworbener Hypothyreose, Vergiftung, Multipler Sklerose, Neuro-Syphilis, Kupferspeicherkrankheit (Morbus Wilson),Vitamin- und Stoffwechsel-Erkrankungen)...

 


 

 

Demenz in jungen Lebensjahren   -  siehe Alzheimer -Demenz