Demenz-Formen


Welche unterschiedlichen      Demenz-Formen gibt es?

 

Alzheimer Krankheit - häufigst auftretende Demenz ca. 65 %

  • Schleichender Beginn mit langsamer Verschlechterung durch Verlust von Nervenzellen, anfangs fällt die Unterscheidung zwischen altersbedingter Vergesslichkeit und beginnender Alzheimer-Demenz nicht leicht 

  • Ausfall der Nervenzellen führt auch zu Störungen der Signalübertragung im noch funktionsfähigen Hirngewebe

  • Gedächtnis (Erinnerung) Sprache (Wortfindung) und Orientierung (Raum und Zeit) sind beeinträchtigt
  • mehrschrittige Arbeitsabläufe fallen zunehmend schwerer
  • vertraute Umgebung und Menschen können "fremd" werden
  • Beeinträchtigung von Aktivitäten des täglichen Lebens

Lewy-Körperchen-Krankheit – zweit häufigste Demenz ca. 15 – 20 %

  • Kombination von Bewegungsstörungen und kognitiven Einschränkungen

  • Wie auch bei M. Parkinson Verlust der Nervenzellen durch Zusammenballung eines Proteins (Lewy-Körperchen)

  • Psychotische Symptome (optische Halluzinationen)

  • auffällige Schwankungen der geistigen Fähigkeit sowie Wachheit im Tagesverlauf

  • Schwer ausgeprägtes Parkinson-Syndrom

  • Neigung zu einer Körperseite in Gang und Stand (Pisa-Syndrom)

  • tagelanger Tiefschlaf

  • Sprache sehr lange erhalten


Vaskuläre Demenz – Demenz bei Vorliegen von Gefäßerkrankungen ca. 15 % 

  • Plötzlicher Beginn mit schrittweiser Verschlechterung infolge Veränderungen an den Blutgefäßen, die das Gehirn versorgen

  • häufig infolge sog. Risikofaktoren (Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörung, Rauchen)

  • Mangelhafte Blutversorgung verursacht Defekte (Infarkte) im Hirngewebe

  • dadurch Schädigung/Zerstörung von Nervenfasern;

  • Aufmerksamkeits-Herabsetzung, verlangsamte Denkprozesse

  • Persönlichkeits-Struktur meist länger erhalten, aber auch Zuspitzung früherer Persönlichkeitszüge


 Frontotemporale Demenz FTD – hier unterscheidet man 3 unterschiedliche Formen:

 

  1. Frontotemporale lobäre Degeneration - FTLD (ehemals Pick-Krankheit)

  • Rasch fortschreitende Demenz mit vordergründiger Veränderung der Persönlichkeit (Enthemmung, Euphorie, Heißhunger, Reizbarkeit, Apathie oder Ruhelosigkeit)

  • Veränderung der sprachlichen Fähigkeit und des Sozial-Verhaltens (Rückzug)

  • Verhaltensstörungen treten meist vor der Gedächtnisstörung auf

  • Neurologisch manchmal Symptome wie bei Parkinson: Bewegungs-, Gang-, Schluckstörung

.....................

 

2. Semantische Demenz

  • Störung der Sprache, Sprachverständnis

  • Verlust der Bedeutung von Worten

  • Verlust Erkennen vertrauter Gesichter

  • verminderter Sprachschatz, aber flüssige und grammatikalisch korrekte Sprache

  • Später auch Veränderung von Verhalten und Persönlichkeit

.....................

 

3. Progrediente nicht flüssige Aphasie

  • Ausgeprägte Wortfindungsstörungen

  • Sprechen mit großer Anstrengung

  • oft fehlerhafte Grammatik und Aussprache

  • Gedächtnis, Orientierung, Denken und Alltags-Fähigkeiten bleiben oft lange erhalten